Solidarität mit den Geflüchteten und den Beschäftigten der Notunterkunft am Glambecker Ring

BfDT M-H (Logo)

Pressemitteilung (19.08.2016)

Wir vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ sind fassungslos über die fremdenfeindlichen Vorkommnisse gegen die Notunterkunft am Glambecker Ring. Das versuchte Eindringen einiger vermummter Täter ins Heim vor einigen Tagen sollte bereits Angst und Schrecken verbreiten.

Das Werfen eines Schweinekopfes auf das Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung in der Nacht vom 17. zum 18. August ist eine Beleidigung besonders der muslimischen Geflüchteten – dabei wurden auf einem beigefügten Pappschild in unerträglicher Weise SS-Runen verwendet. Diese Aktion ist sowohl als Einschüchterung und Bedrohung als auch als Aufforderung zu gehen zu verstehen. Wir können dieses menschenfeindliche und antidemokratische Verhalten einiger Bürger*innen nicht dulden. Die Angreifer stehen nicht für die Bevölkerung von Marzahn-Hellersdorf, sie handeln keinesfalls in unserem Namen.

Das breite gesellschaftliche „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ in Marzahn-Hellersdorf wird weiter alles tun, was in unserer Möglichkeit steht, dass solche Angriffe auf die Demokratie und die Menschlichkeit nicht toleriert werden und nicht mehr möglich sind. Dies ist eine Arbeit, die Zeit, Geduld und ein langfristiges Engagement von Politik und Zivilgesellschaft bedarf. Unser Ziel ist es, darauf hinzuarbeiten, dass wirklich alle Marzahn-Hellersdorfer*innen verstehen, dass wir alle Menschen sind und uns als Menschen respektieren müssen. Aus diesem Grunde drücken wir unsere uneingeschränkte Solidarität mit den Geflüchteten, den Mitarbeiter*innen und der Heimleitung der Notunterkunft aus!
Weiterlesen …

Einladung: Demokratiefest und interkulturelle Tage

Schöner leben ohne Nazis heisst willkommen für alle (Titel)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

macht Euch gemeinsam mit uns stark für ein demokratisches und friedliches MITEINANDER in Marzahn-Hellersdorf. Feiert mit uns am Samstag, 3. September unser alljährliches Demokratiefest „Schöner leben ohne Nazis“.

In diesem Jahr unter dem Motto „Schöner leben heißt WILLKOMMEN FÜR ALLE“.

14 – 19 Uhr: Buntes musikalisches Programm. Unter anderem HANNA LEESS, Martin Goldenbaum, IG Blech, Planet Kate
19 – 22 Uhr: Elektronische Musik. Space Kit und Hari Erhardt (Plötzlich Musik/Bassbotanik)
• Internationale kulinarische Leckereien (u.a. karibische, arabische, russische Küche).
• Bunt gemischtes Kulturprogramm auf zwei Bühnen für eine offene und demokratische Gesellschaft, gegen Menschenfeindlichkeit jeglicher Art, einschließlich Kinderprogramm und einem Wahlzirkus.

„Schöner leben ohne Nazis“ ist der Start für die „Interkulturellen Tage“ in Marzahn-Hellersdorf (03.09. – 16.09.16, Programm).
Weiterlesen …

Wahlprüfsteine für die BVV-Wahlen im September 2016

BfDT M-H (Logo)

Am 18. September 2016 finden Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) statt. Das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf hat den Parteien, die für die BVV antreten, einige Fragen zugeleitet und sie gebeten, diese bis spätestens 15.08.2016 zu beantworten.

Die Antworten werden auf dieser Website des Bündnisses veröffentlicht. Wir wollen damit Bürger_innen einen kurzen Überblick über ausgewählte Positionen der unterschiedlichen Parteien verschaffen und hoffen, dass wir damit die Wahlentscheidung erleichtern.

Lust auf Demokratie – Dancing for Future

Erschienen am 02.07.2016 bei LichtenbergMarzahnPlus.de und im Bezirks-Journal.

Kosmotopia_Plakat_webDass Demokratie und demokratische Kultur mehr sind als nur formale Prozesse, Diskussion oder das wichtige Ringen um politische Mehrheiten etwa in den Parlamenten, wird die Veranstaltung „Kosmotopia“ der Jugendfreizeiteinrichtung „Treibhaus“ in Kooperation mit dem „Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf“ am ersten Ferienwochenende unter Beweis stellen. Demokratie hat auch etwas mit Lust, Leichtigkeit und – in diesem Falle – mit Tanzen und Spaß-Haben zu tun. Inspiriert vom Straßennamen der „Allee der Kosmonauten“ soll deutlich werden, dass ein menschliches und lustvolles Miteinander im Bezirk möglich ist; gelebte Utopie also.

Kosmotopia am 23. Juli

Am 23. Juli wird „Kosmotopia“ um 19 beginnen. Engagierte Jugendliche aus dem Treibhaus haben sich entschlossen, eine solche Demokratie-Party zu organisieren und damit vielleicht sogar einen Auftakt für weitere Veranstaltungen dieser Art zu schaffen. Im Zentrum von „Kosmotopia“ steht das Prinzip der demokratischen Beteiligung; ja sogar mehr: die partizipative Federführung der Organisation und Gestaltung der Demokratieparty haben die Jugendlichen. Auch die Ästhetik des „Kosmotopia“-Plakates ist von einer künstlerisch talentierten Jugendlichen aus der Jugendfreizeiteinrichtung entworfen und gestaltet worden. Die Kreativität hat hier viel Raum.
Weiterlesen …

Nachbarschaftsfest auf dem Victor-Klemperer-Platz

BfDT M-H (Logo, breit, web)

In diesem Jahr findet am 28. Mai das zweite Nachbarschaftsfest auf dem Victor-Klemperer-Platz statt. Das Fest soll vor allem Menschen aus dem Bezirk zusammenbringen und die neuen Nachbarinnen und Nachbarn willkommen heißen.

In den vergangenen Monaten sind viele Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten nach Berlin gekommen und leben auch in Marzahn-Hellersdorf in unmittelbarer Nachbarschaft zu den „Alteingesessenen“. Um für ein nachbarschaftliches Miteinander aller Menschen im Bezirk zu werben, haben sich Akteurinnen und Akteure der Zivilgesellschaft unter dem Dach vom Bündnis für Demokratie und Toleranz am Ort der Vielfalt Marzahn-Hellersdorf zusammengetan und das Fest der Nachbarn organisiert. Damit sollen die demokratischen Kräfte im Bezirk gestärkt, ein Miteinander aller Menschen gelebt und den anhaltenden rechtsextremen Protesten gegen Geflüchtete entgegnet werden. Mit dem Fest soll dafür geworben werben, dass auch Geflüchtete als Nachbarinnen und Nachbarn wahrgenommen und dementsprechend behandelt werden. Zum Vorbereitungskreis gehören die demokratischen Parteien, Gewerkschaften, Stadtteilzentren, Kirchgemeinden, die Unterkünfte für Geflüchtete, engagierte Einzelpersonen und bezirkliche Wohnungsunternehmen.
Weiterlesen …

„Nächste Station: Poelchaustraße“

logo

Erschienen am 13.04.2016 bei LichtenbergMarzahnPlus.de und im Bezirks-Journal.

„Nächste Station: Poelchaustraße“, diese Ansage hören täglich S-Bahnpassagiere der Linie 7, die gerade den S-Bahnhof Marzahn oder Springpfuhl passiert haben. Den Namen erhielt der Bahnhof von der angrenzenden Poelchaustraße, welche 1992 nach dem NS-Widerständler Harald Poelchau (1903-1972) benannt wurde. Nun hat sich im Rahmen des Bündnisses eine Gruppe von engagierten Bürger_innen zusammengefunden, die Lebensgeschichte Poelchaus im Bezirk bekannter zu machen.
Weiterlesen …

Redebeitrag: Solidarität mit den Geflüchteten

Redebeitrag von Beatrice Morgenthaler (Sprecherin des Bündnisses) gehalten auf der Kundgebung am 02.04.2016:

Schon wieder ruft das Bündnis für Demokratie und Toleranz mit anderen zusammen zu einer Kundgebung auf. Auch dieses Mal wollen wir zeigen, dass wir für ein friedliches Zusammenleben hier im Bezirk und auch anderswo sind. Heute haben wir einen besonderen Anlass, um hier zusammen zu stehen. Unter dem Motto „Sicherheit statt Angst“ wollen extrem Rechte bei uns eine Demonstration abhalten.

Ihr Demonstrationsaufruf ist eine einzige Hetze im Stil des „Stürmer“ – Sie wissen schon, die antisemitische Wochenzeitung des Herrn Streicher, der nach dem 2. Weltkrieg als einer der Hauptkriegsverbrecher verurteilt wurde. Nur dass sich in diesem Fall die Hetze nicht gegen Juden richtet, sondern ganz offensichtlich gegen Muslime, auch wenn das vorsichtshalber nicht im Aufruf steht. Weiterlesen …